Funktion eingeschränkt - Bitte aktivieren Sie Javascript!
Auf das Foto klicken um die Bildserie anzusehen

Hedda Gabler
Schlosstheater Moers 2016

Hedda, die schöne Dekadente, die grausame Gelangweilte: Sie lässt nicht nur ihren spießigen Provinzprofessorenanwärter Jörgen am langen Arm verhungern, sie übt auch mit geradezu sadistischer Freude Macht über die anderen Figuren des Dramas aus:
Großartig zeichnet Magdalene Artelt die Entwicklung Heddas von der arroganten Society-Zicke zur gefährlichen Psychopathin. Und doch bleibt diese dekadente Bestie ein männermordendes Ungeheuer, dem auch viele von uns zu Füßen liegen würden. Das Verlies des Moerser Schlosses, mit dem Hedda Gabler sich bescheiden muss, ist unwirtlich und eng, doch legt Magdalene Artelt auf dem Catwalk große, stolze Gänge zurück.
Greb und seinem Team gelingt ein unglaublich spannender Krimi. Kein Whodunnit, sondern ein Psycho-Thriller.
Dietmar Zimmermann,Theater Pur